Egon-Karl Nicolaus wird am 30.3.1928
in Hamburg geboren.


1946- 49

Besuch der Malakademie Max H. Mahlmann und Landeskunsthochschule am Lerchenfeld in Hamburg, bei Prof. Arnold Fiedler.
1950- 51 Schüler von Prof. Willi Baumeister in Stuttgart.
1952 lernt er den späteren Fluxus Künstler Arthur (Addi) Köpcke kennen. Diese Begegnung führt zu einer lebenslangen Freundschaft.
1956- 57 Umsiedlung von Hamburg nach Worpswede. Dort schliesst er sich der „Junge Gruppe Worpswede“ an. Seine Malerei ist zu dieser Zeit streng konstruktivistisch. Er sucht die absulute Einfachheit in der Senkrechten, die als einzige Form die Bildfläche einnimmt.
1957- 58 Umzug von Worpswede nach Paris.
In seinen Bildern löst er die Strenge des Konstruktivismus auf und gibt sich ganz dem dort herrschenden Informell und Tachismus hin.





weiter